Demoroute am 25.09. – Globaler Klimastreik

Hier ist die Demoroute für den 25.09.: Es beginnt um 15 h an der Stadtbücherrei. Danach gehen wir zum Ebertplatz und anschließend zur Abschlusskundgebung um 17 h auf der Neckarwiese. Fridays for Future Heidelberg sammelt Spenden auf der Seite: https://www.betterplace.me/climate-justice-demo-globaler-protest-ucc-x-fff Weiter Details gibt es auf https://fridaysforfuture-heidelberg.de/die-demo-route-steht-25-09/ und https://fridaysforfuture-heidelberg.de/act-for-justice/.

Globaler Klimastreik am 25. September 2020

Am 25.9. ist der nächste weltweite Klimastreik. Viele Menschen haben inzwischen verstanden, das wir einer Katastrophe globalen Ausmaßes gegenüberstehen, wenn wir sofort entschieden handeln. Viele sehen das aber auch noch nicht so, oder sie wollen es nicht sehen. Doch Fakt ist, dass Dürren und Waldbrände in Deutschland und der EU schon jetzt zu Milliardenschäden führen (Details hier), wegen Niedrigwasser musste die Produktion großer Dax-Unternehmen heruntergefahren werden (siehe z.B. diese Artikel: 1, 2, 3), die ersten Dörfer wurden durch Tanklaster mit Trinkwasser versorgt (siehe z.B.: 4, 5, 6, 7) und dieses Jahr begannen die Diskussionen um die Prioritäten bei der Verteilung Mehr…

Rede bei der FFF-Kundgebung vom 28.8.20 zum Mercosur-Aktionstag

Von Michael, Mitglied im Heidelberger Bündnis für gerechten Welthandel und bei den Parents-for-Future Heidelberg Hallo alle! Zuerst ein Dankeschön an die Fridays-for-Future, dass ich hier sprechen kann. Die Fridays machen eine tolle Arbeit. Ihr habt eine politische Bewegung geschaffen, die der Politik Beine macht. Endlich! Heute ist bundesweiter Mercosur-Aktionstag. Dabei geht um das Freihandels-abkommen zwischen der EU und den vier südamerikanischen Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay. Der EU-Mercosur-Vertrag läuft Kernforderungen für einen gerechten Welthandel zuwider.  Vor allem ist der Mercosur-Vertrag absurd angesichts der drohenden Klimakatastrophe und angesichts des Pariser Klima-Abkommens. Wie können die EU und die europäischen Staaten in Mehr…

Die Brisanz des sog. Kohleausstiegsgesetzes

Noch diese Woche soll das sog. Kohleausstiesgesetz verabschiedet werden, in dem eine Menge problematischer Dinge möglich sind. Alles in allem kündigt die Bundesregierung den Kohlekompromiss der Kohlekommission zu Gunsten der Kohleindustrie. Hier eine Zusammenfassung: Willkürliche Festlegung von Entschädigungszahlungen für die Braunkohle (der brisante Paragraph 42, im Punkt 3; dieser scheint auf Betreiben der CDU im Januar neu hinzugefügt worden zu sein) Die Hälfte der Abschaltungen an Kraftwerkskapazität erfolgt erst ab 2035. Das ist viel zu spät, um das Pariser 1.5 Ziel einzuhalten! Abschaltug der Kraftwerke erst kurz vor den so genannten ‚Stützjahren‘ der Kohlekommission (2022/2030/2038), so dass die Emissionen nicht Mehr…

EU Green Deal: Stimme mit ab – Öffentliche Konsultationen

Derzeit laufen mehrere öffentliche Konsultationen zum Green Deal der EU ab, bei denen jeder Bürger und jede Institution oder Firma kommentieren kann. Dies ist eine echte Chance gehört zu werden, denn oft werden Kommentare, bzw. ein Stimmungsbild tatsächlich auch berücksichtigt. Wenn hier viele Menschen klar einen ambitionierten Klimaschutz fordern, gibt das den Politikern, die tatsächlich etwas bewegen wollen, Rückhalt. Man kann in allen Sprachen der EU kommentieren auch in Deutsch. Man muss sich zuerst registriern, dann kommt man zu dem Onlineformular. Hier sind die Links: Ausgestaltung des „European Climate Pact“ (Deadline 17. Juni): https://ec.europa.eu/clima/policies/eu-climate-action/pact_en Erhöhung der EU 2030 Klimabestrebungen (Deadline Mehr…

Abwrackprämie und Wirtschaftshilfen: Unser Brief an Winfried Kretschmann

Lieber Herr Kretschmann, als grüner Ministerpräsident in einem wirtschaftlich starken Bundesland, das von Wirtschaftsbranchen dominiert wird, die man nicht unbedingt mit Nachhaltigkeit in Verbindung setzten würde, ist es sicher oft schwierig ein gutes Gleichgewicht zwischen grünen Linien und Arbeitsplatzsicherheit zu finden. Derzeit wird dies durch die Diskussion um die sog. „Abwrackprämie“ sehr deutlich. 2013 sagten Sie in einem Interview, dass wir unser Lebens- und Wirtschaftsmodell mit den Lebensgrundlagen vereinbar machen müssten[1]. Diese Aussage hat heute mehr Bedeutung denn je und es liegt uns besorgten Eltern und Großeltern sehr am Herzen, Ihnen unsere Besorgnis in Bezug auf die Abwrackprämie mitzuteilen. Unserer Mehr…

Stellungnahme zum „Kohleausstiegsgesetz“

Das sogenannte „Kohleausstiegsgesetz“, dessen Verabschiedung demnächst geplant ist, wurde kürzlich um den § 42 erweitert, der, von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, in den Gesetzestext eingezogen ist und dem RWE-Braunkohleabbau langfristig „energiewirtschaftliche Notwendigkeit“ attestiert. Der Kohlestrom würde somit für systemrelevant erklärt und RWE Anspruch auf staatliche Subventionen gewährt. Was uns ernsthafte Sorgen macht, ist, dass hiermit das fossile Geschäftsmodell von RWE für weitere 18 Jahre festgeschrieben würde. Das, was der aktuelle Markt eigentlich im Sinne der Wirtschaft und des Klimaschutzes von allein regeln könnte, nämlich einen frühzeitigen Kohleausstieg, würde nun ausgerechnet durch das unmittelbar zur Abstimmung stehende Kohleausstiegsgesetz der Bundesregierung verhindert Mehr…

Mitmach-Aktion: Wandel-Steine Heidelberg

Mach mit: Steine finden und woanders verstecken – oder eigene Steine bemalen und auf die Reise schicken! Viele Familien haben in den vergangenen Wochen in der wunderschönen Natur um Heidelberg herum einen guten Ersatz für geschlossenen Spielplätze und ausfallende Sportkurse gefunden. Und gerade den Erwachsenen dürfte wohl immer mal wieder aufgefallen sein, wie schön dieses Fleckchen Erde eigentlich ist. Groß und Klein haben sicher bemerkt, wie wohltuend es ist, nach einem Ausflug in den Wald oder ins Grüne erschöpft und ein bisschen glücklicher zu sein. Immerhin sind die positiven Effekte von Naturerlebnissen auf unsere Gesundheit sogar wissenschaftlich belegt. Um diese Mehr…

Netzstreik für’s Klima am 24.04.

Da der globale Klimastreik am 24.04. als Demo ausfällt, findet er stattdessen als Netzstreik statt. Dazu kann jeder auf der Homepage der Fridays For Future Plakate hochladen und alle Aktionen werden auf der Webseite im Livestream ab 12 h gezeigt. In Heidelberg wird Fridays For Future ab 12:05 h mit Lastenrädern und Musik durch die Stadt fahren und alle, die möchten können mitsingen und Transparente aus dem Fenster hängen. Natürlich wird parallel fleißig online gepostet. Klar, durch Corona haben viele gerade andere Probleme im Blick, aber die Klimakrise macht keine Corona-Pause. Schaut Euch Heidelberg an, wie warm war der Winter? Mehr…

Scientists for Future Heidelberg (S4F)

Auch die Gruppe Scientists for Future (S4F) gibt es in Heidelberg und sie sind sehr aktiv. Seit kurzem haben sie eine neue Webseite, die unter http://scientists4future-heidelberg.de erreichbar ist. Bei den S4F sind mehrere Arbeitsgruppen aktiv und in die Deutschlandgruppe der Scientists4Future eingebunden. Folgende Projekte laufen derzeit: S4F Klima Hackathon (Informationen folgen) Klimawandel im Klassenzimmer (Zusammenarbeit mit Schulen in der Region, um die Ergebnisse aktueller Forschung an Schüler*innen weiter zu geben) Nachhaltigkeit der Universität Heidelberg (Evaluation über die Nachhaltigkeit der Exzellenzuniversität, in Zusammenarbeit mit den Students for Future) 2019 organisierte Scientists for Future Heidelberg auch die Clima Talks, eine Reihe sehr Mehr…